zum Inhalt springen

BWL und VWL für Juristen

BWL und VWL -  sind das lediglich Themen für einen Weiterbildungsstudiengang oder sollten sie es generell für die juristische Ausbildung sein? Und was sollte Juristen, sowohl in dem ersten als auch in dem zweiten Fall, überhaupt an betriebs- und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen vermittelt werden? Diese Fragen sind im KjLL schon länger Gegenstand intensiver Überlegungen. Einen Höhepunkt fanden sie in einer Einladung an Vertreter der Rechts- und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie fachkundigen Vertretern der juristischen Praxis im August 2014 ,Dort wurden die oben aufgeworfenen Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und intensiv erörtert. Als Anregung zur Diskussion diente ein Vortrag von Julia Riha, in dem sie die Ergebnisse einer von ihr durchgeführten Absolventenbefragung im Studiengang Wirtschaftsrecht vorstellte.

Ziel dieser Bildungsbedarfsanalyse war die Überprüfung von Breite und Tiefe des Angebots an wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen in dem Studiengang. Dabei stand die Fragestellung im Vordergrund, was Wirtschaftsjuristen aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in ihrem beruflichen Alltag „können sollten“. Die Bildungsbedarfsanalyse war in der Folge Grundlage einer curricularen Weiterentwicklung im Studiengang Wirtschaftsrecht an der Universität zu Köln. Mithilfe der Analyseergebnisse wurde das betriebswirtschaftliche Curriculum angepasst.

Julia Riha hat regelmäßig Gelegenheit, ihre Forschungsergebnisse zu validieren und zu erweitern, weil sie selbst Lehrveranstaltungen im Studiengang Wirtschaftsrecht durchführt. Im Wintersemester 2016/17 bot sie bereits zum fünften Mal ein Seminar zur Businessplanerstellung an.